Verkehrs- & Verschönerungsvereins Walhorn - Walhorn-info Verkehrs und Verschönerungsvereins Walhorn

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Verkehrs- und Verschönerungsverein Walhorn (VVW)

1974 inoffiziell und am 2. Juli 1975 offiziell gegründet, besteht der Verein nun offiziell seit beinahe vierzig Jahren. Auf Anregung des damaligen Gemeinderates, in Person von Bürgermeister Heinz Keutgen, wurde die Gründung eines Verkehrs- und Verschönerungsvereins angeregt.

In einem Schreiben des VVW von 1994 an die Einwohner der Altgemeinde Walhorn war folgendes zu lesen:

Der Verkehrs- und Verschönerungsverein Walhorn wurde gegründet, mit dem Ziel, das Dorf und die umliegenden Ortschaften der Altgemeinde zu verschönern und sie für die Besucher sowie für die Einwohner angenehmer zu gestalten.
Verschiedene Projekte wurden durchgeführt, u.a. die Bezeichnung von Wanderwegen, die Anbringung von Bänken und Papierkörben, die Herausgabe von Werbematerial in Form von Broschüren und Postkarten, die Wiederinstandsetzung kleiner Denkmäler, die Anlage von Blumenbeeten usw.
Darüber hinaus wurden Wettbewerbe durchgeführt, die die Schönheiten des Dorfes aufzeigen sollten.
Weiterhin möchte der VVW dazu beitragen, dass Walhorn, Astenet, Rabotrath und seine Weiler in der umgebenden Landschaft ihren bezaubernden Charakter behalten.

Verkehrs- und Verschönerungsverein Walhorn (VVW)

Dies gilt bis heute, auch wenn sich die Tätigkeiten ein wenig erweitert haben.
So sind in den letzten 20 Jahren noch folgende Projekte hinzugekommen: die Ausarbeitung von Wanderrundwegen, die Organisation und Durchführung von Wanderungen, die Gestaltung ‚Rund um den Weiher’ sowie eines dort angesiedelten Spielplatzes im vergangen Jahr, die Aufwertung des Louisenstollens in Astenet, die Anbringung von Stiegeln, das Pflanzen von Bäumen.
Fernen dürfen wir folgende Projekte der vergangen vierzig Jahre nicht vergessen:  die Aufwertung der Pumpe an der ‚Friedenseiche‘ (1990), die Quelle und der kleine Weiher (Heppion 1990).
Es gab aber auch Projekte, die nicht durchgeführt wurden, wie z.B. das Pfarrgarten Projekt, das unser damaliger Präsident, Pierre Corda, gerne durchgeführt gesehen hätte. Auf einer Studie und den Plänen einer Professorin und deren Studenten
basierte ein Projekt rund um den Weiher in Walhorn, das ebenfalls nicht verwirklicht wurde.

Für uns, die die Geschicke des Verkehrs- und Verschönerungsvereins heute in Händen halten, ist es eine Herausforderung, die  kommenden Projekte in Angriff zu nehmen. So haben wir die Herausforderung der Gründung einer ‚Dorfgeschichtlichen Sammlung‘ angenommen. Auf eindringlichen Wunsch des ehemaligen Präsidenten Pierre Corda zur Gründung  derselben, ist es uns gelungen, den ehemaligen Sitzungssaal der Gemeinde Walhorn für dieses
Projekt zu erhalten. In Zukunft gilt es, diesen Raum mit lebendiger Geschichte zu füllen.


 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü